Mitteldeutschland? Ostdeutschland?

Kaisers Zone (2)

von Benedikt Kaiser

Im Zuge der Planung dieser neuen Kolumne besprachen ECKART-Schriftleiter Konrad Markward Weiß und ich eine naheliegende Frage: Ist die Großregion, über die ich fortan berichte, nun Ostdeutschland, Mitteldeutschland, der Osten der Bundesrepublik Deutschland oder von allem ein wenig? Historisch ist die Frage einfach zu beantworten: Das heutige Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen wären demnach Mitteldeutschland, Ostdeutschland hingegen die verlorenen Ostgebiete von Schlesien bis Ostpreußen.

Tatsächlich wird heute „Mitteldeutschland“ – abseits der eher geschichtsorientierten Szenerie – aber in einem anderen Kontext verwendet: als Bezeichnung für die Kombination Thüringen–Sachsen–Sachsen-Anhalt. So wird auch der hier berichtende Regionalsender des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks „Mitteldeutscher Rundfunk“ (MDR) genannt.

Begeht man sprachlichen „Verrat“ an Breslau und Köslin, Beuthen und Königsberg, wenn man „Ostdeutschland“ zum Osten der BRD sagt? Es mag Argumente dafür und dagegen geben. Fakt ist jedoch, daß jene Bevölkerung, die heute zwischen Rostock und Plauen lebt, in nennenswerten Teilen eine eigene Identität entwickelt hat. Und zwar eine explizite „Ostidentität“. Aus dieser speist sich der Selbstbehauptungswille gegenüber dem oftmals moralistisch-belehrend empfundenen Westdeutschland sowie der Stolz, sich nach dem Ausverkauf 1990 ff. eine neue Position im Gesamtgefüge der BRD erkämpft zu haben. „Ostdeutschland“ klingt zudem für jene, die sich real- und metapolitisch jenseits des Mainstreams bewegen, nach Rebellion und Hoffnung, denn „im Osten erwacht die Geschichte“ (Pierre Bourdieu). „Ostdeutschland“ lautet der beherzte Schlachtruf in Fußballstadien, auf Marktplätzen, bei den Montagsspaziergängen. Das ist zu respektieren, alles andere wäre übergriffig.

Da aber der ECKART Geschichtsbewußtsein vermittelt und an das deutsche Erbe im historischen Osten erinnert, haben Schriftleitung und ich uns für den Kompromiß „Osten der BRD“ entschieden. Ob Sie selbst dieses Gebiet Mitteldeutschland oder Ostdeutschland titulieren, bleibt Ihnen als Leser freilich unbenommen. Gemeint ist so oder so das Land zwischen dem Mecklenburger Ostseestrand und den vogtländischen Wäldern.

Über den Autor:
Benedikt Kaiser, Jg. 1987, studierte an der Technischen Universität Chemnitz im Hauptfach Politikwissenschaft. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lektor und Publizist. Kaiser schreibt u.a. für Sezession (BRD), Kommentár (Ungarn) und Tekos (Belgien); für éléments und Nouvelle École (Frankreich) ist er deutscher Korrespondent.